Navigation und Service

Direkt zu:

Hauptmenü

Projekt Lokale Allianzen

Um was geht es in dem Projekt?

In dem Projekt geht es um gute Hilfs-Angebote

  • Für Menschen mit einer Demenz.
  • Und für die Familien von diesen Menschen.

Demenz: Was ist das eigentlich?

Demenz ist der Name von einer Krankheit.                                   

Diese Krankheit bekommen meistens ältere Menschen.

Die Krankheit Alzheimer ist zum Beispiel eine Art von Demenz.

Bei einer Demenz vergessen die Menschen viele Sachen.

Am Anfang sind das vielleicht nur kleine Sachen.

Zum Beispiel:

Wo habe ich den Schlüssel?

Wann ist der Termin beim Zahn-Arzt?

Später vergessen die kranken Menschen ganz viele Sachen.Viele wissen dann nicht mehr, wo sie wohnen. Oder sie erkennen ihre Familie nicht mehr.

Diese Menschen brauchen dann viel Hilfe und Unterstützung.

Menschen mit einer Demenz brauchen die richtige Hilfe und Unterstützung.

Damit sie auch mit der Krankheit noch gut in unserer Gesellschaft leben können.

Menschen mit einer Demenz dürfen nicht ausgeschlossen werden.

Sie sind ein Teil von unserer Gesellschaft.

Deshalb muss es überall in Deutschland gute Angebote für Demenz-Kranke und ihre Familien geben. Dabei soll unser Projekt Lokale Allianzen helfen.  

Was heißt der Name Lokale Allianzen?

Lokal heißt:

  • vor Ort
  • in der Stadt oder in der Gemeinde

Allianzen sind Bündnisse:

Menschen schließen sich zusammen. Sie setzen sich gemeinsam für etwas ein.

Lokale Allianzen sind Bündnisse in den Städten und Gemeinden. Verschiedene Menschen und Vereine schließen sich zusammen. Sie setzen sich gemeinsam für Menschen mit einer Demenz ein.

Viele verschiedene Menschen können dabei mitmachen.

  • Nachbarn und Nachbarinnen
  • Politiker und Politikerinnen
  • Arbeitgeber
  • Bürger und Bürgerinnen in den Städten und Gemeinden

Wir alle können mithelfen.

Wir können zusammen dafür sorgen:

  • dass Menschen mit einer Demenz und ihre Familien nicht ausgegrenzt werden.
  • dass Menschen mit einer Demenz verständnisvoll und einfühlsam behandelt werden.
  • dass Menschen mit einer Demenz so lange wie möglich in der Gemeinschaft dabei sein können.
  • dass Menschen mit einer Demenz und ihre Familien die Hilfe und Unterstützung bekommen, die sie brauchen.

Dabei sollen viele Menschen gut zusammen arbeiten.

  • Die Bürger und Bürgerinnen
  • Vereine und Betriebe
  • Schulen und andere Bildungs-Angebote
  • Politiker und Politikerinnen
  • Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen in den Ämtern und in der Verwaltung

Das ist unser 1. Schritt:

In einigen Städten und Gemeinden gibt es schon Netzwerk-Büros für das Projekt. Dort arbeiten die verschiedenen Menschen in den Städten und Gemeinden zusammen.

  • Sie können sich dort treffen.
  • Sie planen zusammen: Was können wir für Menschen mit Demenz machen?
  • Menschen mit Demenz und ihre Familien können dort Infos bekommen.

Die Netzwerk-Büros sind zum Beispiel in besonderen Häusern.

In diesen Häusern treffen sich alte und junge Menschen.

Sie unternehmen zusammen Sachen.

Sie unterstützen sich gegenseitig.

Das ist wie in einer großen Familie.

Diese Häuser nennt man: Mehr-Generationen-Häuser.

Sie wollen wissen:

Gibt es ein Netzwerk-Büro auch in meiner Nähe?

Dann klicken Sie auf die Projekt-Karte.

Auf dieser Projekt-Karte finden Sie Partner in den Städten und Gemeinden in ganz Deutschland.